Musikanten auf einer Berghütte und eine Familie beim Wandern
Voneinander lernen
Wissensaustausch

Wer? Wo? Wann? Wie?

Von Umweltzeichen bis Green Event, von Arbeitgeber Marke bis zu Klimawanderung. Welche Maßnahmen und Projekte waren erfolgreich und welche sind nicht wie geplant gelaufen. Was sind unsere Erfahrungen und Empfehlungen. Ein Blick hinter die Kulissen einer nachhaltig orientierten Destination. Sowie Unterlagen und Präsentationen zum Download. 

Wir haben versucht das Stakeholder Geflecht grafisch aufzubereiten. Es zeigt die verschiedenen Verbindungen, Auswirkungen und Tragweiten. Um die Grafik nicht zu überladen wurden nur die jeweils für uns wichtigsten Gruppen eingezeichnet. Die Stakeholderanalyse war ein Teil in unserer Erarbeitung des Nachhaltigkeitskonzeptes. Im generellen Projektmanagement kommt dies immer wieder zum Einsatz. 

Stakeholder Geflecht und Dialoggruppen Grafik

Im Rahmen des ULTIMOB Projektes wurde in Leogang ein Mikro ÖV System getestet und umgesetzt. Finanziert wurde dies vom Land Salzburg, Gemeinde Leogang und Saalfelden Leogang Touristik. Dieses Rufbus System mit fixen Haltestellen wurde Anfang 2023 auch auf Saalfelden ausgeweitet und heißt nun: Loigom-Soifen Shuttle

 

Erklärvideo zum Loigom Shuttle (Youtube)Salzburg Verkehr Info Seite

Studie über das Loigom Shuttle (Boku Wien)

Projekt ULTIMOB

Für viele sind die Auswirkungen der Klimakrise gefühlt in weiter ferne. Dennoch beeinflusst sie auch unseren Lebensraum. Gerade in den Alpen sind die Veränderungen über Jahre sichtbar. Ohne erhobenen Zeigefinger möchten wir als Destination hier Wissen zum Klimawandel und seinen Auswirkungen aufzeigen. Diese Maßnahme zeigt anschaulich, warum es nötig ist in Zukunft einen nachhaltigen Tourismus zu fördern und umzusetzen. 

Umgesetzt wurde es gemeinsam mit der KLAR Pinzgau. Die Wanderung ist im Jahresprogramm enthalten und für Gäste kostenlos. Einheimische zahlen pro Person 5 €. Jährlich finden für Einheimische in Zusammenarbeit mit Vereinen (Alpenverein) eine kostenlose Wanderung statt.

Klimawanderungen sind sehr gut skalierbar und umsetzbar. In jeder österreichischen Destination könnte ein solches Angebot umgesetzt werden. So könnte eine flächendeckende Wissensvermittlung zu den Themen der Klimakrise stattfinden. 

Weitere Infos zu Klimawandelwanderung

 

 

  • Ressourcen - personell und finaniziell
  • Zusammenarbeit mit bestehenden Einrichtungen - zB.: Leader, Klimaenergiemodellregionen und Klimawandelanpassungsregionen
  • Best practice Beispiele in der Region - Betriebe welche zum Beispiel schon Umweltzeichen zertifziert sind
  • Verständnis in Lokal Poliktik - breite Basis die eine Notwendigkeit für nachhaltige Maßnahmen sieht
  • Mitarbeit verdienster Stakeholder - von Alpenverein über Bergbahnen bis hin zu Gemeinden (wichtig ist Ansprechpartner zu haben)
  • Austausch mit anderen Destinationen - große Chance bereits erfolgreiche Konzepte zu adaptieren und umzusetzen
  • Fokusjahr Klimakrise (Wissenschaftliche Erhebung und Workshops mit Stakeholdergruppen)
  • Privatervermieter Contentpaket Nachhaltigkeit (zB Wasserverbrauch)
  • Newsletter Nachhaltigkeit an Betriebe (viermal jährlich)
  • Befragung Umweltzeichen zertifzierte Betriebe
  • Entwicklung Gemeinwohlökonomie für Privatvermieter
  • Organisation eines Austauschtermins über Wirtsschaftssparten hinweg, zum Thema Nachhaltigkeit

Rückfragen und Austausch

Thomas Wurzinger
Nachhaltigkeitsmanagement Saalfelden Leogang

 +43-6582-70660-24
thomas.wurzinger@saalfelden-leogang.at