DER KONTRASTREICHE WINTER IN SAALFELDEN LEOGANG

Montag, 15.11.2021

DER KONTRASTREICHE WINTER IN SAALFELDEN LEOGANG

Gerade im Winter präsentiert sich Saalfelden Leogang als besonders kontrastreiche Region.

„So wie ich will“ ist hier das Motto der Gäste angesichts der Vielfalt des Winterangebotes – von Pisten bis Loipen, von Skispringen bis Schneeschuhwandern, von Sternehotels bis Familien-Appartements, von rustikaler Hüttenkost bis Fine Dining und von Jazztagen bis Sportveranstaltungen. Zudem setzt die Region Saalfelden Leogang auf Nachhaltigkeit und bietet regionale Produkte in Bio-Qualität sowie hervorragende Hotels mit entspannenden Wellnessangeboten. Mit der kostenlosen Saalfelden Leogang Card besucht man zum Beispiel die Museen kostenlos oder man probiert den Fun & Snow Park im Nordic Park aus. Dort gibt es auch zahlreiche Loipen in allen Schwierigkeitsgraden rund um den Ritzensee. Die Region Saalfelden Leogang zählt damit zu den vier Top-Langlaufdestinationen Österreichs.
Eine besondere Pistenvielfalt garantiert die Ski ALPIN CARD: Insgesamt 408 Pistenkilometer, 121 Anlagen und ein Maximum an Attraktionen können Wintersportler mit der Karte erleben. Der Skipass beinhaltet nicht nur die Pisten des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, sondern auch jene der Skigebiete Schmittenhöhe in Zell am See und das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn Kaprun.

 

Drei Top-Skigebiete und ein Gletscher: die Ski ALPIN CARD und der neue ALPIN CARD NAVIGATOR
Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn liegt rund 70 Kilometer südwestlich von Salzburg und nennt sich „Home of Lässig“. Und das zu Recht. Denn besonders lässig und beeindruckend ist die Größe, die man mit der Ski ALPIN CARD befahren kann. Zu den 270 Pistenkilometern im Skicircus kommen nämlich noch die Schmittenhöhe in Zell am See und das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn in Kaprun dazu. 
Insgesamt können Wintersport-Fans mit dem Ticketverbund somit 408 Abfahrtskilometer, 121 Anlagen nutzen. Vor allem zu Beginn und am Ende der Saison ist es ein großer Vorteil, dass Gäste in Saalfelden Leogang auf dem Gletscher am Kitzsteinhorn in Kaprun Skifahren können. Diese absolut schneesichere Variante ist mit dem Skipass ohne Aufpreis möglich. Die Ski ALPIN CARD kostet in der Hauptsaison – vom 18.12.2021 bis 01.04.2022 – für drei Tage 175 Euro für Erwachsene (Jugendliche 131 Euro, Kinder 87,50 Euro) und für sechs Tage 302 Euro (Jugendliche 226,50 Euro, Kinder 151 Euro).
Seit 2020 gibt es den ALPIN CARD NAVIGATOR. Unter dem Motto „Die App ist die Map“ führt die App durch das gesamte Skigebiet der drei Premium-Skiregionen. Darüber hinaus hält sie Informationen zu den Abfahrten, Liftfahrten und etwaigen Busverbindungen parat oder schlägt auch verschiedene Schwierigkeitsgrade für die gewünschte Route vor. So ist man definitiv immer auf dem besten Weg im Skigebiet unterwegs.

 

Zum Greifen nah: Die besten Skirennläufer der Welt auf dem Familien-Skiberg Hinterreit 
Ein besonderes Ski-Erlebnis gibt es auf dem Familien-Skiberg Hinterreit zwischen Saalfelden und Maria Alm. Das Ski-Areal ist vor allem für Familien und Anfänger geeignet. Neben einem Übungslift und einer Wellenbahn, trainieren am selben Hang internationale Skistars. Während der Weltcup-Saison können Skifahrer bereits aus der Ferne die internationalen Größen der Szene, wie Matthias Mayer, Vincent Kriechmayr und Henrik Kristoffersen, beobachten. Man kann sogar an den Pistenrand der Rennstrecke fahren und die Weltstars sehen. Zum Greifen nah. 
Verantwortlich für perfekte Pisten- und Trainingsbedingungen der internationalen Skifahrer ist Peter Hörl. Laut Erzählungen aus der Region gilt er als einer der besten Pistenpräparatoren der Welt und wird daher Pistenmeister und Schneeflüsterer genannt. Peter Hörl ist täglich im Einsatz, um die Pisten in einen möglichst optimalen Zustand zu bringen. 

 


Sicheres Skifahren in Zeiten von Corona
Die Skisaison 2021/2022 findet unter besonderen Vorzeichen statt. Im ALPIN CARD Ticketverbund Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun hat man sich auf die durch COVID-19 bedingte Situation bestens vorbereitet, damit sich Gäste sicher und wohl fühlen. Der Maßnahmenkatalog umfasst organisierte Anstehbereiche, Desinfektionsmaßnahmen, Hinweisbeschilderungen usw. Die Situation wird laufend evaluiert und die Maßnahmen entsprechend angepasst. 
Aktuelle Informationen: www.saalfelden-leogang.com/sicherer-urlaub 

 

Langlaufen im Nordic Park, Fun & Snow Park und Biathlon-Schnupperkurse für Groß und Klein 
Absolut lohnenswert ist ein Abstecher in den Nordic Park am Ritzensee in Saalfelden. Hier kommen all jene auf ihre Kosten, die sich für die nordischen Sportarten interessieren. Im Fun & Snow Park wird die Begeisterung der Kinder für das Langlaufen geweckt. Seit diesem Jahr gibt es einen neuen spannenden Stationen-Parcours mit 22 Stationen, die auf einem bewährten System basieren, das vom Schweizer Skiverband entwickelt wurde. Die Hindernisse sind nicht nur für die Kleinsten, sondern auch für Erwachsene gedacht und ermöglichen damit die ersten spielerischen Berührungen mit der nordischen Disziplin. Zudem gibt es in dieser Wintersaison die neue Nordische Rätselrallye für Langlauf-Begeisterte Familien im Nordic Park. Wer das Rätsel löst kann sich im Tourismusverband ein Langlaufgoodie abholen.
Erwachsene und Kinder können Kurse im klassischen und auch im Skating-Stil buchen. Wer dann bereits sicher auf den Langlaufskiern unterwegs ist, findet rund um den Ritzensee zahlreiche Loipen. Von einfach bis anspruchsvoll, wie etwa die 4,7 Kilometer lange und abwechslungsreiche WM-Loipe, auf der auch einheimische Profisportler wie die Biathleten Simon Eder und Julian Eberhard trainieren. Insgesamt gibt es 150 Kilometer gespurte Loipen, die den Gästen im Winter zur Verfügung stehen. 
Für alle jene, die auf der Loipe noch mehr sportliche Erfahrungen sammeln wollen, werden im Nordic Park Biathlon-Schnupperkurse angeboten. Das Schießen ist eine ideale Abwechslung zur kontinuierlichen Bewegung beim Langlaufen. Beim Biathlon-Kurs lernt man, neben dem typischen Skating-Stil, worauf man beim Schießen mit dem Lasergewehr achten muss. Auch Kinder können am wöchentlichen Vereinstraining des Heeressportvereins (HSV) Saalfelden teilnehmen.

 

Saalfelden Leogang als Top Langlaufdestination Österreichs fördert Nachwuchstalente 
Saalfelden Leogang ist eine der insgesamt nur vier Top Langlaufdestinationen Österreichs. Kriterien dafür sind vielfältige Strecken, professionell präparierte Loipen mit Schneesicherheit und Langlauf-freundliche Beherbergungsbetriebe. Wer nicht Skifahren möchte, findet somit in Saalfelden Leogang trotzdem einfach sein Winterglück. Neben der WM-Loipe bietet die 4,9 Kilometer lange Kollingwald-Loipe ein mittleres Schwierigkeitslevel für ambitionierte Langläufer. Sie beginnt im Nordic Park. Wer abends dann noch Kraft hat und sich nach Action sehnt, kann die 1,8 Kilometer lange Loipe rund um den Ritzensee und die Höhenloipe Grießen unter Flutlicht bis 22:00 Uhr auf Langlaufskier bewältigen.
Erholsame Bergluft, glitzernder Schnee, abwechslungsreiche Loipen und eine gute Küche – das sind die Kriterien, die die Region Saalfelden Leogang zweifellos zur Top Langlauf-Adresse machen.
Bis 2024 entsteht in Saalfelden an zwei Standorten ein Zentrum für den Nordischen Skisport. Neben den Sanierungen, den Qualitätsverbesserungen und den Erweiterungen im Nordic Park am Ritzensee wird auch das Skisprungstadion in Uttenhofen erneuert. Für diese Projekte werden mehr als 5 Millionen Euro investiert.
Saalfelden Leogang ist zudem die erste Station für eine erfolgreiche Sportkarriere. Begeisterte Wintersportler können eine professionelle Ausbildung zwischen sechs Kategorien in den Bereichen Ski Alpin, Ski Nordisch und Ski Freestyle wählen. Viele bekannte Spitzensportler haben in Saalfelden Leogang ihre Schulausbildung absolviert, wie zum Beispiel Lisa Hauser (Biathlon), Marita Kramer (Skisprung), Mario Seidl (Nordische Kombination) und Dominik Landertinger (Biathlon) – die Schulstadt Saalfelden ist eine wahre Kaderschmiede.

 

Wintererlebnisse abseits der Pisten: Skitouren, Schlittschuh fahren, Rodeln und Pferdeschlittenfahrten 
Besonders eindrucksvoll sind in der Region Saalfelden Leogang die Skitouren bei Mondschein am Asitz. Hier kommen Skitouren-Fans auf ihre Kosten, denn jeden Dienstag und Freitag kann man unter dem Motto „Hinauf treten, hinunter wedeln und zwischendurch gesellig einkehren“ am wöchentlichen Skitouren-Abend am Asitz teilnehmen. Auch der Dynafit Skitourenpark Biberg bietet bei Tag sowie am Abend die ideale Skitourenroute. Für eine abenteuerliche Tour durch die unberührte Winterlandschaft gibt es die Möglichkeit, einen ausgebildeten Ski- und Bergführer zu buchen.
Eislauf-Fans können auf dem zugefrorenen Ritzensee bis 22:00 Uhr wunderbar über das Eis gleiten. Der See friert im Winter zu einer schönen Natur-Eislauffläche. Auf den Bänken rund um den See genießt man den fabelhaften Ausblick auf die verschneite Landschaft vor dem Steinernen Meer. 
Und auch das Rodeln in Saalfelden Leogang ist ein wahrer Wintergenuss. Nach einem rund zweistündigen Aufstieg auf den Biberg wird man mit einer Fahrt über die sechs Kilometer lange Naturrodelbahn belohnt. (Ein Shuttledienst kann die Wanderung verkürzen.) Bequem ist man auch mit der Gondel unterwegs, die zur Rodelbahn „Leos Kufengaudi“ am Asitz führt. Ein weiteres besonderes Erlebnis ist das Rodeln bei Nacht, denn an bestimmten Tagen ist das auf beiden Bahnen bei Flutlicht möglich.
Wer es im Winter besonders gerne romantisch mag, sollte sich von den Norikerpferden durch die verschneite Winterlandschaft ziehen lassen. Bei einer schönen Schlittenfahrt genießt man – eingehüllt in einer warmen Decke – die idyllische Ruhe.
Wer sich dann noch nach mehr Action sehnt, sollte den Flying Fox XXL ausprobieren – eine der längsten Stahlseilrutschen der Welt. Ab März 2022 diese wieder in Betrieb. Sie führt auf einer Länge von 1.600 Metern über die Baumwipfel und erreicht unterwegs eine Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometer.

 

Abenteuerliches Winterwandern und das Angebot des WINTERerlebnisprogrammes nutzen
Viele Wege sind in Saalfelden Leogang geräumt, so dass man problemlos mit festem Schuhwerk kilometerlang über den Schnee spazieren kann. Zum Beispiel über die 11,8 Kilometer lange Haidrunde, die am Ritzensee entlang und durch den nahen Kollingwald in eine zauberhafte Winterlandschaft führt. Die Lettingrunde ist mit ihren 7,1 Kilometer wesentlich kürzer, aber nicht weniger reizvoll. Selbst wenn man nur eine halbe Stunde für einen Spaziergang erübrigen kann, lohnt sich der Weg rund um den Ritzensee. Unterwegs kommt man auf allen drei Wegen an der neuen Waldschaukel im Kollingwald am Ritzensee vorbei. Eine ideale Gelegenheit um Platz zu nehmen, zu entspannen und die Stille des Waldes zu genießen.
Abseits der Pisten kann auch in dieser Wintersaison die schöne Winterlandschaft in Saalfelden Leogang ganz individuell erkundet werden. Vom 27. November 2021 bis 3. April 2022 gibt es im Rahmen des WINTERerlebnisprogrammes geführte Schneeschuh- und Winterwanderungen, Fackelwanderungen, Skitouren, Pferdeschlittenfahrten oder Langlauf-Schnupperkurse. Für die Programmpunkte kann man sich am Vortag bis 16.00 Uhr bei den jeweiligen Anbietern anmelden, mit der Saalfelden Leogang Card ist die Teilnahme oft sogar kostenlos.

 

Nachhaltigkeit auf und neben den Pisten
Nachhaltigkeit und Skifahren – geht das? Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn setzt immer mehr Initiativen, um diese Kombination zu ermöglichen. Dazu passt, dass die Leoganger Bergbahnen zum Beispiel seit 2006 Fernwärme vom nahen Biomasseheizwerk beziehen – eine Heizgemeinschaft, die mit benachbarten Hotels errichtet worden ist.
Über die Wärmerückgewinnung der Antriebsmotoren an der Asitzbahn Kabinenbahn Mittelstation wird ein nahestehendes Restaurant beheizt. Außerdem wird an der Werkstatt der Pistenpräpariermaschinen der Fußboden zum Abtauen der Präpariermaschinen unter Tags, sowie der Fußboden beim Wiederholerzugang beheizt. Die Beschneiungs- und Seilbahnanlagen wurden zur Effizienzsteigerung hydraulisch und elektrisch optimiert. „Mit diesen Maßnahmen konnten wir den Energieverbrauch massiv verringern“, sagt Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen. „Die Asitz- und Steinbergbahn spart so rund 151.000 Kilowattstunden jährlich ein. Bemühungen, die anerkannt wurden: 2017 wurden die Leoganger Bergbahnen mit dem „Umwelt Blatt Salzburg“ und 2018 vom Umweltministerium für ihr Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet. 2019 sind die Leoganger Bergbahnen als erstes Skigebiet Partner der „Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050“. Damit macht es noch mehr Spaß, die 140 blauen, 112 roten und 18 schwarzen Pistenkilometer sowie die 60 gemütlichen Hütten, Snowparks, Freeride Parks, Flutlichtpisten, Speed-, Renn- und SkiMovie-Strecken, Funcross, Snow Trails und Snowtubing-Angebote im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn zu erkunden.
Auch die Anreise nach Saalfelden Leogang ist einfach, bequem und vor allem nachhaltig. In der Region Saalfelden Leogang gibt es drei Bahnhöfe, die von München, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt gut zu erreichen sind. Vor Ort können Urlauber zum Beispiel den Stadtbus Saalfelden und den Skibus mit der Saalfelden Leogang Card kostenlos nutzen. 

 

Österreichisches Umweltzeichen: Pilotpartnerregion Saalfelden Leogang
Nachhaltig nächtigen? Auch das geht in der Region Saalfelden Leogang. In einigen Häusern wird großer Wert auf das Thema Umweltschutz & Nachhaltigkeit gelegt: Den Gästen stehen zum Beispiel Elektroautos zur Verfügung. Eigene Biomasse-Heizwerke, Hackschnitzelwerke oder Kompostieranlagen stehen für die Energieversorgung bereit und man achtet außerdem besonders auf die Vermeidung von Müll.
Seit 2021 arbeitet die Region Saalfelden Leogang gemeinsam mit anderen Destinationen und unter der Führung des Vereins für Konsumenteninformation an einer Zertifizierung für nachhaltige Tourismusregionen. Viele Unternehmen und Betriebe in Saalfelden Leogang sind bereits mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Dieses Gütesiegel bewertet verschiedenste Maßnahmen wie beispielsweise Mobilität, Entsorgungs- und Ressourcenmanagement. 

 

Die "Haubenregion“ Saalfelden Leogang: Regionale und natürliche Zutaten in Bio-Qualität genießen 
Zum perfekten Urlaubserlebnis in Saalfelden Leogang gehört auch ganz viel kulinarischer Genuss. In der Region wird großer Wert auf die Qualität der verwendeten Produkte gelegt. Mit der Initiative ‚ECHT.GSUND.GUAD.‘ setzt Saalfelden Leogang auf lokale Produzenten – das Gütesiegel gibt es schon seit 2014. Zu den regionalen Produkten gehören zum Beispiel ausgezeichnete Fleisch- und Wurstprodukte, Käse, Brot, Honig, Eier und Schnäpse, für die die Region bekannt ist. Wer sich eine genussreiche Urlaubserinnerung mit nach Hause nehmen möchte, findet eine große Auswahl an Pinzgauer Schmankerl in den Hofläden – hier erhält man auch die Leoganger BIO-Wurst und Fleischprodukte.
Zum Beispiel lohnt sich auch ein Abstecher in „Stockis Destillerie“ in Leogang. Die Destillerie ist die einzige Brennerei Österreichs mit drei Dipl. Edelbrandsommeliers und einem Brennmeister. Hier finden jeden Dienstag und Donnerstag Brennerei-Touren statt. Und dann gibt es die Möglichkeit, den Genussladen zu besuchen. 
Seit Anfang Juli hat der Eisladen Misssi in Saalfelden geöffnet. Dort gibt es Eis, das aus natürlichen und regionalen Zutaten hergestellt wird. Das heißt, die Milch kommt von heimischen Kühen, Zutaten wie Obst, Honig und Nüsse werden direkt vor Ort bezogen – ohne Geschmacksverstärker, Farbzusätze und Aromen. Die Eis-Manufaktur möchte Kleinbauern mit ihren Familien unterstützen und fördert damit auch den nachhaltigen Anbau von Lebensmitteln. So besonders wie die Herstellung, ist auch der Name: Alpeneis. Wer Eis im Winter genießen möchte, kann den Rund-um-die-Uhr-Eisautomat direkt vor dem Eisladen besuchen. Hier gibt es ausgewählte Eissorten auch in Familienpackungen. 
Diese hervorragende Qualität der regionalen Produkte spiegelt sich auch in der Gastronomie wider: Mit insgesamt vierzehn Gault Millau Hauben in sieben Häusern, darf die kontrastreiche Region Saalfelden Leogang durchaus als Haubenregion bezeichnet werden.

 

Saalfelden Leogang Card: viele Vorteile für Nicht-Skifahrer 365 Tage im Jahr 
Jeder Gast, der in einem Saalfelden Leogang Card Partnerbetrieb nächtigt, bekommt sie kostenlos: die Saalfelden Leogang Card. Sie bietet das ganze Jahr über viele Vorteile. Nicht-Skifahrer können mit ihr beispielsweise kostenlos mit der Asitz- oder Steinbergbahn fahren, den Shuttle zum Rodeln am Biberg nutzen oder ins Museum gehen. Zusätzlich nutzt man mit der Saalfelden Leogang Card die Loipen in Saalfelden Leogang, den Eislaufplatz am Nordic Park oder nimmt an geführten Wanderungen im Schnee teil und fährt mit dem Stadtbus und dem Skibus gratis.
Die Gästekarte ist automatisch beim Check-In erhältlich, sie gilt ab dem Tag der Anreise und inkludiert auch den Abreisetag. www.saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/saalfelden-leogang-card 

 

Museum Schloss Ritzen und Bergbau- und Gotikmuseum: Krippen und Schätze 
Eine der bedeutendsten und größten Krippensammlungen Österreichs sowie sakrale Schätze beherbergt das Museum Schloss Ritzen in Saalfelden. Hier lohnt sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit, denn die Krippenausstellung findet alljährlich statt. Viele der ausgestellten kleinen Kunstwerke stammen aus der Hand des bekannten Krippenbauers Xandi Schläffer aus Saalfelden. Der Kunsthandwerker gestaltete sogenannte „Pinzgauer Krippendörfer“ – mit dem Stall von Bethlehem im Zentrum und dem Steinernen Meer als Hintergrund. 
Ein weiterer Ausflugstipp ist das Bergbau- und Gotikmuseum Leogang, das von der Blütezeit des Leoganger Bergbaues erzählt und seit 2020 eine eigene Bibliothek besitzt. In diesem Jahr gehörte das Bergbau- und Gotikmuseum Leogang zu den 27 europäischen Museen, die für den Europäischen Museumspreis 2021 nominiert wurden. Zudem gibt es im Bergbau- und Gotikmuseum Leogang immer wieder Sonderausstellungen. Aktuell kann man zum Beispiel die Ausstellung „Das Pinzgauer Rind. Ein Kulturgut des Landes“ besuchen. Mit der Saalfelden Leogang Card besucht man beide Museen kostenlos.

 

TONspur-Inseln: Naturnaher Musikgenuss auf dem Berg der Sinne
Natur erleben, Sinne schärfen und dabei Kultur genießen? Das geht am Asitz in Leogang. Die Region Saalfelden Leogang punktet auch mit einem umfangreichen Kultur-Programm im Freien. Unterwegs auf einer Winterwanderung gelangt man zu den 2020 fertiggestellten fünf TONspur-Inseln. Sie liegen zwischen der Bergstation und dem Gipfel Asitz, entlang des Wanderwegs und der Skipisten. Die TONspur-Inseln sind vor allem für Musik-Fans ein wahres Erlebnis, denn dort kann man Live Mitschnitte der TONspur-Konzerte aus dem Vorjahr anhören. Diese Attraktion in der freien Natur ist so unbeschreiblich schön, dass die TONspur-Inseln 2020 sogar den Österreichischen Kunstsponsoringpreis MAECENAS erhielten.

 

Wohlfühlen und entspannen in den exklusiven Hotels der Region 
Die Region Saalfelden Leogang ist bekannt für ihre erstklassige Hotellerie. In Saalfelden Leogang setzen zudem zahlreiche Betriebe auf nachhaltige Erholung – zum Beispiel mit regionalen Naturmaterialien wie Holz und Stein, die bei Gästen für eine entspannte Atmosphäre sorgen. 
Das Naturhotel Forsthofgut punktet seit diesem Jahr mit einem außergewöhnlichen SPA-Konzept: Im ersten WaldSPA Europas tankt man mit Hilfe natürlicher Inhaltsstoffe aus der Region neue Energie. Das Hotel hat in den letzten Monaten auch seinen Familien-Wellnessbereich neu gebaut, Wasserrutschen und Wasserwerkstatt inklusive. 
Zusätzlich wurde ein Seerestaurant eröffnet, neue Suiten ergänzen das Angebot. Im Hotel Salzburgerhof dürfen sich Gäste in dieser Wintersaison auf einen neuen Sky-SPA freuen. Hier stehen nun 1.200 Quadratmeter-Fläche für ausgiebige Entspannung zur Verfügung.
Außergewöhnliche Wohlfühlangebote erhält man zudem auch im Holzhotel Forsthofalm, im neuen Hotel Senhoog und im zugleich modernen und traditionellen Hotel mama thresl sowie im 4-Sterne-Superior-Hotel Krallerhof. Urlauber finden im Hotel Puradies liebevoll gestaltete Chalets mit traumhaften Bergblick vor. Jede Menge Luxus sowie ausreichend Zeit zum Relaxen bietet das Bergdorf Priesteregg mit seinen Chalets und dem Priesteregg Bad. 
Beim Lifestyle-Konzept „Alpine Holistic“ im Ritzenhof – Hotel und Spa am See und im Thermalpool des Good Life Resorts Riederalm können sich Gäste bestens erholen und entspannen. Zudem bietet das Hotel Riederalm Winterurlaubern in dieser Saison einen neuen Speisesaal und neu eingerichtete Zimmer an. 
Unter dem Motto „Bio.Aktiv.Echt“ genießen Gäste im Bio-Hotel Rupertus die ausgezeichnete Bio-Gourmetküche und die besondere Gastfreundschaft. Auch das Hotel Kirchenwirt punktet mit seiner hervorragenden, abwechslungsreichen Hauben-Küche: Im traditionellen Hotel treffen saisonale Spezialitäten, vegetarische Alternativen und typisch österreichische Schmankerl aufeinander.  
Einen Urlaub unter dem Motto „in den Bergen und doch in der Stadt“ erlebt man im Boutique- und Stadthotel Die Hindenburg. Neben zahlreichen nachhaltigen Kosmetik- und Massageanwendungen gibt es im 4-Sterne Superior LEBE FREI Hotel Der Löwe ein einzigartiges Steinbergkino mit Baumstammbetten. Das Hotel Bacher Asitzstub’n überzeugt mit einem beheizten Infinity Panoramapool.