Konzert: BUNTSPECHT

Lukas Klein (Gesang, Gitarre, Klavier), Jakob Lang (Bass), Florian Röthel (Drums), Roman Geßler (Saxophon, Flöte), Florentin Scheicher (Trompete, Melodica)

Die Popmusik von Buntspecht ist von einer dunkeldüsteren Romantik, einer radikalen wilden Schönheit, einer wahnsinnigen Intensität und künstlerischen Freiheit, die in diesen Tagen ihresgleichen sucht. Mit ihrem fünften Album „An das Gestern, das nie Morgen wurden darfte. Ich warte“ sind sie auf dem bisherigen Gipfel ihrer Kunst angelangt, und nein, wir haben uns hier nicht verschrieben: „An das Gestern, das nie Morgen wurden darfte. Ich warte“ ist der völlig korrekte Titel eines Albums, auf dem Buntspecht in Songs wie „Schlauer Fisch“ völlig losgelöst von allen Konventionen die Veredelung ihres mannigfach anarchischen Irrsinns-Sounds in neue, ungeahnte Höhen treiben, indem sie aus der Vielzahl ihrer Einflüsse eine ingeniöse künstlerische Signatur entwickeln.

Buntspecht sind eine mitreißende Live-Band, wer sie einmal gesehen hat, wird das nicht wieder vergessen, aber die Basis für ihre orgiastischen Konzerte und überhaupt ihre Kunst ist das absolute Bekenntnis zur Gruppenarbeit auf engstem Raum, diese Musik kann nur entstehend und gedeihen, wenn sie gemeinsam entwickelt wird. „An das Gestern, das nie Morgen wurden darfte. Ich warte“ ist ein flammender Appel für analoge Räume und die Kraft des Kollektivs. Ein Raum, fünf Freunde und ihre Instrumente: mehr braucht es oft nicht, um richtig gute Musik entstehen zu lassen.

Die Konzerte von Buntspecht kann man getrost als musikalische Glücksdusche bezeichnen. Weder Kopf, Bauch noch Tanzbein können sich der Energie der jungen Band aus Wien entziehen: World Music wird mit Indie Pop und Wiener Lied vermischt, Ekstase und Melancholie reichen sich die Hand zu einer Musik, die einfach nur das Leben feiert.
Kunsthaus Nexus
13. April 2024
Samstag
20:00 Uhr
Kontakt
Adresse
Am Postplatz 1
5760 Saalfelden
Telefon
Informationen
Links