Leoganger Bergbahnen: Gewinner des umwelt blatt salzburg 2017

Montag, 03.04.2017

Leoganger Bergbahnen: Gewinner des umwelt blatt salzburg 2017

Die Leoganger Bergbahnen wurden als einer von acht Salzburger Betrieben, die gemeinsam 1700 Tonnen CO2 pro Jahr sparen, ausgezeichnet.

„Durch die Umsetzung verschiedenster, energieeffizienter Maßnahmen wie Wärmerückgewinnung, der Umstellung auf Fernwärme sowie der optimalen Nutzung von Abwärme sparen wir uns über 500.000 Euro - pro Jahr. Ein enormer, wirtschaftlicher Vorteil für unser Seilbahnunternehmen.", so Geschäftsführer Kornel Grundner. „Dank der Wärmerückgewinnung an der Asitzkabinenbahn, durch die Abwärme von Getriebe und Motor, werden die Werkstatt der Pistengeräte, das Restaurant Stöcklalm sowie die gesamte Mittelstation der Asitzbahn mit Wärme versorgt. Weiters wurde im Zuge der Errichtung des Speicherteichs Asitz II in enger Kooperation mit den Behörden energieeffiziente Schmelzwasserfassungen errichtet. Somit können die beiden Speicherteiche bereits im Frühjahr bei der Schneeschmelze ohne großen zusätzlichen Energieaufwand befüllt werden. Dieses Projekt konnte nur Dank ausgezeichneter Zusammenarbeit mit der Naturschutz- und Wasserwirtschaftsabteilung des Landes und der BH Zell am See umgesetzt werden.“, erläutert Kornel Grundner zwei der vielen Maßnahmen. Als Seilbahnunternehmen ist sich die Leoganger Bergbahnen GmbH der Verantwortung der Umwelt gegenüber durchaus bewusst. Gemeinsam mit umwelt service salzburg und der Energieberatung Sattler wurden bereits viele, umweltrelevante Maßnahmen umgesetzt.

Vorsprung Umweltengagement

„beraten, begleiten, fördern, servicieren – über 430 Betriebe waren im letzten Jahr mit umwelt service salzburg gemeinsam unterwegs – acht sind hervorgestochen. Ich freue mich, dass das Interesse an unserem Service- und Förderprogramm sehr groß ist. Immer mehr Unternehmen verbinden betrieblichen Umweltschutz mit Kosteneinsparung, Ressourceneffizienz und Imagegewinn“, so Mag. Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin umwelt service salzburg, und ergänzt: „Bereits das neunte Jahr in Folge wird das umwelt blatt salzburg vergeben. Wir sind stolz auf unsere Preisträger und Berater, die diese Erfolge ermöglichen.“ Geschäftsführer Kornel Grundner nahm im Rahmen der umwelt service salzburg gala am 30. März 2017 im Festsaal des WIFI Salzburg gemeinsam mit Projektleiter und stellvertretendem Betriebsleiter Christian Oberlader das umwelt blatt salzburg in der Kategorie Energie von Dr. Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG, entgegen. „In der Energiegewinnung haben wir immer ganz klar auf Erneuerbare Energien gesetzt. Und tun das künftig noch mehr. Allein in diesem Jahr investiert die Salzburg AG fast 30 Mio. Euro in die Modernisierung von Wasserkraftwerken, Photovoltaik-, Biomasse- und Ökoenergie Anlagen. Die Zukunft liegt im grünen Strom, ein Anreiz für die Salzburger Unternehmen ist die Photovoltaik“, sagt Dr. Leonhard Schitter.

Erfolgsblatt sprießt auf umwelt baum salzburg

Das umwelt blatt salzburg mit dem Logo der Leoganger Bergbahnen GmbH wird nun ein Jahr lang die Krone des „umwelt baum salzburg“ schmücken. Mit dem mobilen Baum aus Holz und Stahl wird auf betrieblichen Umweltschutz aufmerksam gemacht. Er ist Symbol für nachhaltigen Umweltschutz und steht derzeit in der Gemeinde Hallwang, bevor er im Juni nach Hallein übersiedeln wird. „Dass fünf der acht verliehenen Blätter dieses Jahr in den Pinzgau gingen, freut mich besonders.“, so Geschäftsführer Kornel Grundner und ergänzt: „Das zeigt, wie innovativ und nachhaltige der Pinzgau arbeitet.“

Daten und Fakten umwelt service salzburg

Der Verein umwelt service salzburg organisiert und fördert Umweltberatungen für Unternehmen und Gemeinden in den Bereichen Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen sowie Umwelt. Land Salzburg, Wirtschaftskammer Salzburg und Salzburg AG unterstützen als ordentliche Mitglieder, das Lebensministerium als Förderer die Beratungsinstitution.