Non-binding Inquiry

Non-binding Inquiry

Webcam

Livestream Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

more Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn webcams

Neu ab Dezember 2015

Tirols - zwei Länder. Eine Bahn Verbindung zwischen Skigebiet Fieberbrunn und Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang ist perfekt. Start Dezember 2015

Daten & Fakten

Die Bauverhandlung der letzten Tage erbrachte ein positives Ergebnis. Somit ist der Weg endgültig frei für den neuen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit Fieberbrunn, der im Winter 2015/16 an den Start gehen wird. Wovon insbesondere in Fieberbrunn und im Pillerseetal jahrzehntelang geträumt wurde, ist dann Realität - Gemeinsam entsteht einer der weltgrößten Skiräume.

Schon der Name ist Programm: Unter der Bezeichnung "TirolS - zwei Länder. Eine Bahn" verbindet ab Dezember 2015 diese neue Bergbahn nicht nur zwei Skigebiete sondern auch die beiden Bundesländer Tirol und Salzburg. Insgesamt investiert die Fieberbrunner Bergbahn rund 20 Millionen Euro in die Realisierung dieses Projekts, das der gesamten Region zu einem Quantensprung in Sachen Wertschöpfung und Wachstum verhelfen soll. Für die Tourismusregion PillerseeTal bedeutet dieses Projekt einen enorm wichtigen Schritt der Zukunftssicherung. Da die Entwicklung von alpinen Destinationen im Winter sehr stark von der Attraktivität des Skigebietes bestimmt wird, ergreift eine große Koaliton in Fieberbrunn diese Jahundertchance.

Verwirklichung

Verwirklicht wird der Zusammenschluss durch lediglich eine Zehn-Personen-Einseilumlaufbahn der Firma Doppelmayr mit einer stündlichen Förderleistung von 2600 Personen. Sie führt künftig von der Talstation Reckmoos-Süd zur Mittelstation am Talboden des Hörndlingergrabens im Bereich der Pulvermacher­alm und dann hinauf zum Rei­terkogel, ins Zentrum des Skicircus. Die neu entstehende, über 3,5 Kilometer lange Abfahrt vom Reiterkogel verläuft im Gebiet der Vierstadlalm und weist ei­nen Höhenunterschied von 780 Metern auf. Diese attraktive Piste wird mit einer schlagkräftigen Beschnei­ungsanlage ausgestattet.

Auch von Seiten des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang steht man der Skiverbindung sehr positiv gegenüber. Beide Skigebiete haben über Jahre hinweg sehr viel in Qualität investiert. 

Die Gäste des erweiterten Skicircus erhalten künftig ein noch größeres Angebot. Den beide Partner bringen ihre individuellen Stärken in die neue Gemeinschaft ein. So begeistert der bisherige Skicircus insbesondere durch die Weitläufigkeit des Skigebiets und die bestens präparierten Pisten. Der Bau einer Bahn vergrößert nun das Pistenangebot um 20 Prozent. Der künftige Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit Fieberbrunn gehört dann mit insgesamt 240 Pistenkilometern und 68 Aufstiegshilfen zu den größten Skigebieten der Welt. Durch die neue Anbindung wird den Gästen des Skicircus das weitläufige Freeride-Gebiet Fieberbrunns , das international Beachtung findet eröffnet.

Finale Bauphase

Der Bau der 10-Personen-Umlaufkabinenbahn TirolS von Fieberbrunn auf den Reiterkogel in Saalbach Hinterglemm geht in die finale Phase. Die Stationsgebäude stehen kurz vor der Fertigstellung, Seilzug und Seilspleiß sind abgeschlossen. Die Kabinen-Anlieferung beginnt im Oktober. Die neue Bahn wird samt 3,5 km langer Piste ab Dezember 2015 das Tiroler Skigebiet Fieberbrunn mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang in Salzburg verbinden. Durch den Zusammenschluss entsteht das mit 270 geprüften Abfahrtskilometern größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Die Inbetriebnahme der TirolS ist für Anfang Dezember geplant. Die offizielle Eröffnung findet am 19. Dezember statt.

Seilzug und Seilspleiß abgeschlossen. Kabinen-Anlieferung im Oktober.

Anfang Mai 2015 ist der Startschuss für den Bau der 10-Personen-Umlaufkabinenbahn TirolS von Fieberbrunn auf den Reiterkogel gefallen – nun geht das 20-Millionen-Euro-Projekt zur Verbindung des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit dem Skigebiet Fieberbrunn in die Zielgerade.

Tal-, Mittel- und Bergstationsgebäude sind bis auf letzte Montagearbeiten fertiggestellt, die Feineinstellung der Seilbahntechnik ist in vollem Gang. Die Montage der insgesamt 17 Liftstützen wurde mit Ende August abgeschlossen und das rund 5.900 Meter lange, 65 Tonnen schwere Liftseil konnte nach planmäßiger Anlieferung Anfang September erfolgreich eingezogen werden. Diese Woche folgte der Seilspleiß. „Beim Spleißen werden die einzelnen Litzen des Seils miteinander verbunden. Das geschieht vor Ort, in dem die Litzen an den Enden des bereits eingezogenen Seils voneinander gelöst und dann auf einer Länge von 65 Metern miteinander verflochten werden. Der Vorgang hat zwei Tage gedauert und musste aufgrund der sehr steilen Hanglage unter schwierigen Bedingungen bewerkstelligt werden. Vierzehn Mann waren dabei im Einsatz“, berichtet Markus Wimmer, Betriebsleiter der Bergbahnen Fieberbrunn. Anfang Oktober beginnt die Anlieferung der Seilbahnkabinen. „Insgesamt sind es 67 Kabinen, die etappenweise per Lkw geliefert werden“, so Wimmer.

Vierstadlalm-Piste zu 90 % fertig

Auch die 3,5 km lange, voll beschneibare „Vierstadlalm-Piste“ von der TirolS-Bergstation hinunter zur Mittelstation steht kurz vor der Fertigstellung. Rund 90 % der Arbeiten sind bereits abgeschlossen. Aktuell wird im unteren Pistenabschnitt das letzte Leitungs-Teilstück der Beschneiungsanlage verlegt. Anschließend werden im Bereich des Skiweges noch Fangnetze angebracht.

Inbetriebnahme Anfang Dezember

Anfang November steht der erste Probebetrieb der TirolS auf dem Plan. Nach der behördlichen Abnahme ist die Inbetriebnahme der Bahn für Anfang Dezember geplant. Die offizielle Eröffnung findet am 19. Dezember statt.

Mittelstation bildet tiefsten Punk

Die neue, bundesländerübergreifende 10-Personen-Umlaufkabinenbahn TirolS verläuft von der Talstation Reckmoos Süd (1.284 m) auf Tiroler Seite aus in zwei Sektionen auf den Reiterkogel (1.819 m) auf Salzburger Gebiet und überwindet dabei auf einer Gesamtlänge von 2.890 Metern einen absoluten Höhenunterschied von rund 750 Metern. Den tiefsten Punkt des Streckenverlaufs bildet die Mittelstation im Hörndlingergraben (1.082 m), die damit um 202 Meter tiefer als die Talstation liegt. Der „Grenzübertritt“ von Tirol nach Salzburg erfolgt rund 200 Meter vor der Bergstation am Reiterkogel.

Spatenstich

Spatenstich für den Bau der Verbindungsbahn TirolS von Fieberbrunn in den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang

Stimmen zur TirolS

“Ich habe eine große Freu­de. Diese Skigebietsver­bindung ist ein sinnvolles Projekt, das die gesamte Tourismusregion nachhal­tig weiterbringen wird. Ich kann dazu einfach nur gratulieren“
Landeshaupt­mann Günther Platter
 

„Wir alle können stolz auf unsere Entwicklung sein und dürfen der Zukunft mit Zuversicht und Freude ent­gegensehen.“
Fieberbrunns
Bürgermeister Her­bert Grander

"Unser Dank geht an alle beteiligten Gremien, die mit einstimmigen Be­schlüssen nicht nur zur Finanzierung, sondern vor allem auch durch die Be­kundung öffentlichen In­teresses wesentlich zum Erfolg dieses Projektes bei­getragen haben.“
Geschäftsführer Toni Niederwieser und Martin Trixl, Bergbahnen Fieberbrunn

„Nur wer im Wintertourismus erfolgreich ist, kann den Sommertourismus weiterentwickeln.“
Bettina Geisl, TVB-Obfrau Fieberbrunn

„Durch den Zusammen­schluss wird der Skicir­cus um 20 Prozent auf ehrliche 240 Kilometer Pisten wachsen.“
Geschäftsführer Peter Mitterer, Berg­bahnen Hinterglemm

„Macht euren Berg so stark wie möglich, alles ande­re wird folgen.“
Dr. Franz Tschiderer, Vorsitzender
Tirol Tourism Board und Obmann TVB Serfaus-Fiss- Ladis