Unverbindlich anfragen

Unverbindlich anfragen

Webcam

Livestream Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Weitere Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Webcams

Einladung zur Sonnenwende - Plakatpräsentation und Ausstellung

24.05.2013

Bereits seit der Keltenzeit ist es Brauch zur Sonnenwende Feuer auf den Bergspitzen und in den Tälern abzubrennen. Hunderte Bergfeuer tauchen dabei die Gipfel und Flanken in mystisches Licht. Dass dieser uralte Brauch ursprünglich einmal das Wachstum und die Fruchtbarkeit auf Wiesen und Feldern „anfeuern“ sollte, wissen heute nur noch die Wenigsten. Die Tradition der Sonnwend-Feuer wird in Saalfelden Leogang und Umgebung seit vielen Jahrhunderten mit Begeisterung gelebt und bedeutet in jedem Jahr ein gesellschaftliches Highlight sowohl bei Einheimischen als auch Gästen.

Gemeinsam mit den Leoganger Bergbahnen und dem Tourismusverband Leogang hat der Österreichische Alpenverein  nun ein eigenes Plakat zur Sonnenwende gestaltet, das am 7. Juni 2013 im Samerstall beim Kirchenwirt in Leogang vorgeführt werden soll. Der digitalen Welt zum Trotz konnte der Kapruner Künstler und zweifache Kunstpreisträger der Int. Malerwochen Hollersbach Prof. Wolfgang Wiesinger-Halbach dafür gewonnen werden ein Titelbild zu malen, welches er gemeinsam mit dem Landesrad i.R. Dkfm Dr. Albert Steidl im Rahmen der Veranstaltung präsentieren wird.

Das Bild wird nach dem 9. Juni 2013 übrigens dem Alpenverein Leogang übergeben, der mit 1.100 Mitglieder den größten Verein in Leogang darstellt.

Außerdem zu bewundern ist die Ausstellung „Leoganger Steinberge“ von Prof. Wolfgang Wiesinger-Halbach und Fotos und Gegenstände zur Geschichte des „Feuerbrennens“.

Die Ausstellung kann am 8. und 9. Juni jeweils von 10.00 – 18.00 Uhr öffentlich besucht werden.

Die Presse- Einladung zur Plakatpräsentation am 7. Juni 2013 finden Sie im Anhang. Bei Interesse bitten wir Sie um Anmeldung mit Namen und Personenanzahl an presse@saalfelden-leogang.at.   

Foto zum Abdruck verfügbar!
© Stefan Steidl – Alpenverein

 

Zurück zur Übersicht