Unverbindlich anfragen

Unverbindlich anfragen

Webcam

Livestream Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Weitere Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Webcams

Caroline Buchanan und Joost Wichman heißen die neuen Four-Cross Weltmeister!

21.09.2013

Die Entscheidungen bei der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang sind am gestrigen Samstag gefallen. Der neue Weltmeister bei den Herren kommt aus den Niederlanden und heißt Joost Wichman. Bei der heiß umkämpften Damenkonkurrenz kam am Ende Caroline Buchanan aus Australien beim Final-Heat als Erste ins Ziel und durfte sich über das UCI-Regenbogen-Trikot und die Goldmedaille freuen.

Nachdem die Qualifikations-Läufe am Freitag, 20. September noch im Regen stattfinden mussten, kam mit der Sonne am späten Samstagnachmittag ein willkommener Ehrengast in den Bikepark Leogang. Vor 5.000 begeisterten Zuschauern gab es Four-Cross Action vom Feinsten zu sehen. Bei den Herren schien einmal mehr das tschechische Team seine Dominanz im Four-Cross-Sport zu demonstrieren. Bereits in der Qualifikation, die im Einzelzeitfahren gewertet wurde, waren Michael Mechura und sein Landsmann Tomas Slavik als Schnellste ins Ziel gekommen. Kursdesigner und Four-Cross-Veteran Guido Tschugg war Drittschnellster. Das verschaffte den dreien die vermeintlich einfachsten Heats im Finale, aus denen sie auch ohne größere Probleme jeweils in die nächste Runde einzogen. Lediglich Tschugg musste im Viertelfinale seine Technik unter Beweis stellen, um mit einem gewagten Kurvenmanöver am Amerikaner Blake Carney vorbeizuziehen. Michal Marosi war der dritte Tscheche, der ebenfalls ins Halbfinale einzog. Für Four-Cross Urgestein Joost Wichman sah es im Viertelfinale bereits nach Ausscheiden aus, bis er sich mit einem schier unglaublichen Überholmanöver am Schweizer Marco Muff und dem Italiener Giovanni Pozzoni  vorbeischlich und gerade noch den Sprung ins Halbfinal schaffte.

Im kleinen Finale standen sich schließlich Guido Tschugg, Michal Marosi und der Slowake Marek Pesko gegenüber, beziehungsweise nebenaneinander. Tschugg konnte den Dreier-Heat für sich entscheiden, nachdem Barry Nobles nicht angetreten war und Michal Marosi stürzte. Marek Pesko kam als Zweiter ins Ziel.

Im großen Finale, bei dem die Entscheidung über den Weltmeistertitel fiel, kam der Niederländer Joost Wichman schlecht ins Rennen und war zunächst nur auf der letzten Position. Alles sah nach einem Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Mechura und Sklavik aus. Doch die beiden Tschechen neutralisierten sich nach einem Sturz, in den die Landsmänner verwickelt waren, gegenseitig. Nun hätte der Dritte im Bunde, der Franzose Quentin Derbier eigentlich alles klar machen können, wäre da nicht Joost „the Boost“ Wichman gewesen, der mit seiner überragenden Technik am Ende des Kurses zu einem letzten und alles entscheidenden Überholmanöver ansetze und an Derbier vorbeizog. Der Franzose wurde sogar noch von Mechura überholt und verlässt Leogang mit der Bronzemedaille. Als Vierter ins Ziel kam der sichtlich enttäuschte Tomas Slavik.

Hier die Top 32 der Four-Cross Herren-Weltmeisterschaft:

1. WICHMAN Joost NED19780519 NETHERLANDS

2. MECHURA Michael CZE19930213 CZECH REPUBLIC

3. DERBIER Quentin FRA19850624 FRANCE

4. SLAVIK Tomas CZE19870612 CZECH REPUBLIC

5. TSCHUGG Guido GER19760514 GERMANY

6. PESKO Marek, SLOVAKIA

7. MAROSI Michal, CZECH REPUBLIC

8. NOBLES Barry, UNITED STATES OF AMERICA DNS

9. BEAUMONT Scott, GREAT BRITAIN

10. BECKEMAN Felix, SWEDEN

11. MUFF Marco, SWITZERLAND

12. CARNEY Blake, UNITED STATES OF AMERICA

13. RIHA Jakub, CZECH REPUBLIC

14. POZZONI Giovanni, ITALY

15. LAST Benedikt, GERMANY

16. WALDBURGER Simon, SWITZERLAND DNF

17. AXELSSON David, SWEDEN

18. ROTNIK Urban, SLOVENIA

19. DOLFIN Stefano, ITALY

20. DOWIE Tom, GREAT BRITAIN

21. KISTNER Benjamin, SWITZERLAND

22. METCALFE Alexander, GREAT BRITAIN

23. JARRIN MOLINA Mario José, ECUADOR 

24. PRIJKEL Daniel, NETHERLANDS

25. VEJVODA Joe, AUSTRALIA

26. SCHERZ Stefan, GERMANY

27. GÖHLER Aiko, GERMANY

28. EVANS William, GREAT BRITAIN

29. MYSIK Milan, CZECH REPUBLIC

30. MALLINSON Joe, GREAT BRITAIN

31. SCHUBERT Rick, GERMANY

32. KAUFMANN Ingo, GERMANY  

Bei den Damen, welche in vier Heats im Viertelfinale starteten, konnten die Titel-Favoritinnen Anneke Beerten (NED), die amtierende BMX-Weltmeisterin Caroline Buchanan (AUS) und Katy Curd wie erwartet ins große Finale einziehen. Lediglich die Tschechin Romana Labounkova, mit der wohl ebenfalls viele im Finale gerechnet hatten, musst sich im Halbfinale der Französin Céline Gros geschlagen geben, die mit den oben genannten das große Finale bestritt. Im kleinen Finale trafen also Labounkova, die Deutsche Steffi Marth, Lucia Oetjen (SUI) und die heimische Medaillenhoffnung Helene Valerie Fruhwirth aus Österreich aufeinander. Die Vize-Weltmeisterin von 2012 und ehemalige BMX-Fahrerin Labounkova zeigt ihre ganze Klasse und sicherte sich als erste den vierten Platz. Als Zweite kam Marth auf Platz 5 ins Ziel, gefolgt von Fruhwirth und Oetjen.

Das große Finale wurde zwischen Caroline Buchanan, Céline Gros, Routinier Anneke Beerten und Katy Curd entschieden. Die Australierin sprintete souverän ins Ziel und sicherte sich den Weltmeistertitel, Curd wurde Zweite und Céline Gros Dritte. Nach einem heftigen aber glimpflichen Sturz, musste Beerten ihre Medaillenambitionen begraben und schob unter großem Applaus ihr komplett deformiertes Bike über die Ziellinie, eine große Geste der Niederländerin.

Hier das Gesamtergebnis der Four-Cross Damen Weltmeisterschaft:

1 BUCHANAN Caroline, AUSTRALIA

2 CURD Katy, GREAT BRITAIN

3 GROS Céline,  FRANCE

4 BEERTEN Anneke, NETHERLANDS

5 LABOUNKOVA Romana, CZECH REPUBLIC

6 MARTH Steffi,  GERMANY

7 FRUHWIRTH Helene Valerie, AUSTRIA

8 OETJEN Lucia, SWITZERLAND

9 BRETHAUER Laura, GERMANY

10 BÖRSCHIG Anna, GERMANY

11 GERLACH Sarah, GERMANY

12 RABEDER Elke, AUSTRIA

13 HRASTNIK Monica, SLOVENIA

14 MURRAY Cara, GREAT BRITAIN

15 LACKAS Julia, GERMANY

16 GREAVES Jessica, GREAT BRITAIN

Joost Wichman und Caroline Buchanan sind verdientermaßen das Königspaar der Four-Cross-Zunft, die sportliche Leistungen, die sie in Saalfelden Leogang zeigten, macht dem Sport alle Ehre!

Nach der Vergabe der Four-Cross Kronen steht für Sonntag, 22. September ein weiteres Mountainbike-Highlight an, wenn die Entscheidung im UCI Mountain Bike Downhill World Cup fallen wird. Bei den Damen hat Titel-Aspirantin Rachel Atherton (GBR) zwar einen komfortablen 160-Punkte Vorsprung auf Verfolgerin Emmeline Ragot (FRA), allerdings gibt es für den Sieg 200 World Cup Punkte, so dass die Französin noch Chancen auf den Gesamtsieg hat. Bei den Herren trennen den Führenden Gee Atherton (GBR) und den Zweitplatzierten Kanadier lediglich 17 Punkte. Ein spannender Zweikampf zwischen den Beiden wird erwartet.  

Hier das Programm für die Entscheidungen beim Finale des UCI Mountain Bike World Cup 2013 im Bikepark Leogang:

Sonntag, 22. September:

  • World Cup DHI Final Men Juniors (12:30 Uhr)
  • World Cup DHI Final Women (14:15 Uhr)
  • World Cup DHI Final Men Elite (15:00 Uhr)

Die Entscheidungen im Downhill kann man ebenfalls live im Internet verfolgen.

Unter dem folgenden Link kommt man direkt zum Live-Streaming der Downhill Finalläufe:
http://www.redbull.com/en/bike/events/1331578046391/uci-mtb-world-cup-round-8-austria

Alle Neuigkeiten rund um den UCI Mountain Bike Downhill World Cup und der UCI Four-Cross Weltmeisterschaft sowie das Thema Biken in der Region Saalfelden Leogang findet man auf dem neuen und bereits sehr gut besuchten Bike-Channel unter: http://bike.saalfelden-leogang.com/

Weitere News und Termine zum Bikepark Leogang finden sich auf: http://www.bikepark-leogang.com/de oder: http://www.facebook.com/Leogang.Bikepark?fref=ts 

Weitere Informationen zur Region Saalfelden Leogang gibt es auf: http://bike.saalfelden-leogang.com/ oder auf Facebook unter: http://www.facebook.com/SaalfeldenLeogang