Unverbindlich anfragen

Unverbindlich anfragen

Webcam

Livestream Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Weitere Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Webcams

Minnaar und Atherton gewinnen 2. Lauf vom iXS European Downhill Cup

27.05.2012

Am vergangenen Wochenende stand das Out Of Bounds Festival im Leoganger Bikepark an. Neben dem 26Trix, einem als Gold Event der FMB World Tour eingestuften Dirt Jump Contest, ging auch der zweite Lauf der iXS Europaserie über die Bühne.

Seit in diesem Jahr der iXS European Downhill Cup nur noch für lizenzierte Fahrer geöffnet ist, konnte sich die Serie noch mehr bei den Fahrern der Weltelite durchsetzen. Zusätzlich war das Leoganger Rennen für viele ein erster Test der 2,3 km langen und 480 Höhenmeter umfassenden WM-Strecke. Alles in allem war die Startliste gefüllt wie bei einem Weltcup und somit war nicht klar, wer letztendlich als Schnellster den Platz verlassen wird. Nachdem in den letzten Jahren das Salzburger Land während des Festivals eigentlich immer verlässlich mit Regen glänzte, waren die Bedingungen diesmal ziemlich perfekt. Insgesamt gingen 416 Fahrer aus 27 Nationen an den Start und schon im Seeding Run wurde die Bestzeit ständig unterboten. Am Schluss standen mit Emmeline Ragot (FRA – MS Mondraker Team) und Nick Beer (SUI – Devinci Global Racing) die Tagesschnellsten fest und man durfte auf den Finaltag gespannt sein.

Am Sonntag waren die äußeren Bedingungen immer noch optimal und das hochkarätigste Rennen der iXS Cup Geschichte stand an. Die Klasse der Elite Women war mit 30 Teilnehmerinnen besetzt. Jill Kintner (USA – Team Norco intl.) ging als Fünftletzte auf den Kurs und war die erste, die die zwei Minuten Marke an der Zwischenzeit unterbieten konnte. Im Ziel ging sie erst mal in Führung. Tracey Hannah (AUS – Hutchinson United Ride) ging als Nächste auf den Kurs und war an der Zwischenzeit wieder schneller. Im Ziel musste sie sich allerdings hinter Kintner einreihen. Danach standen noch die Top 3 des Seeding Runs am Start. Floriane Pugin (FRA – Scott 11), immerhin Gewinnerin des letztjährigen Worldcups in Leogang, konnte sich zwischen die beiden Führenden schieben, aber schon an der Zwischenzeit war klar, dass Emmeline Ragot und Rachel Atherton (GBR – GT Factory Racing) das Rennen unter sich ausmachen würden. Atherton legte mit 3:51 min eine Zeit hin, die schon 5 Sekunden schneller war, als Rogots Seeding Run Zeit. Schlussendlich lautete das Ergebnis Atherton vor Ragot, gefolgt von Kintner, Pugin und Hannah.

Als einer der Ersten eröffnete Gee Atherton (GBR – GT Factory Racing) die Elite Men Klasse. Aufgrund eines Sturzes im Seeding Run in einem Waldstück im oberen Teil der Strecke fand er sich nur auf Platz 285 wieder und musste sich so mit einem frühen Startplatz zufrieden geben. Aber schon an der Zwischenzeit hatte er zwei Sekunden Vorsprung zur Bestzeit des Vortages. Im Ziel zeigte die Uhr eine 3:25 an und somit konnte er es sich für eine sehr lange Zeit im Red Bull Hot Seat bequem machen. Seine Zeit hielt bis zu Brook MacDonald (NZL – MS Mondraker Team), der zwar an der Zwischenzeit noch knapp eine Sekunde zurück lag, aber im unteren Teil ordentlich aufholen konnte. Anschließend kam Damien Spagnolo (FRA – MS Mondraker Team), verpasste aber die Zeit seines Teamkollegen MacDonalds und reihte sich somit dahinter ein. Greg Minnaar (RSA – Santa Cruz Syndicate) ging auf den Kurs und schon an der Zwischenzeit wurde deutlich, dass er auf Siegeskurs lag. Souverän setzte er sich mit knapp vier Sekunden Vorsprung vor MacDonald. Als letztes standen noch die Teamkollegen Steve Smith (CAN – Devinci Global Racing) und Nick Beer am Start. Smith legte einen perfekten Lauf hin, aber seine Zeit reichte trotzdem nur für den zweiten Rang hinter Minnaar. Nick Beer lies an der Zwischenzeit auf sich warten und kurz darauf meldete der Streckenfunk, dass er gestürzt war und landete angeschlagen auf Platz 182. Im Endergebnis wird Minnaar als Sieger geführt, gefolgt von Smith, MacDonald, Spagnolo und Atherton. Mick Hannah (AUS – Hutchinson United Ride), der Sieger des letztwöchigen iXS Rennens in Winterberg/GER wurde sechster.

In der Kategorie Masters, die immerhin mit 50 Startern besetzt war, konnte sich souverän Jordan Regnier (FRA – Vertical Bike) den Sieg sichern. Mit etwas über 2 Sekunden Rückstand platzierte sich Nino Antic (CRO – Giant) dahinter und verwies Rüdiger Jahnel (AUT – Specialized-mountainbiker.at) auf den dritten Platz. In der Klasse U17 setzte sich Marcus Hansson (SWE – Hanssonbil.se) durch. Zweitschnellster wurde Loris Revelli (ITA – Argentina Bikes), gefolgt von Ferdinand Brunold (GER – Mag41.com Racing Team).

Alles in allem war es ein Rennwochenende wie aus dem Bilderbuch, mit perfektem Wetter, atemberaubendem Spitzensport, unzähligen Zuschauern und einer würdigen Atmosphäre. Der Bikepark Leogang erlebt dieses Jahr wohl seinen absoluten Höhepunkt im Mountainbike Bereich, denn nach dieser erfolgreichen Ausgabe des Out of Bounds Festivals steht im Spätsommer noch die WM an.

Der iXS European Downhill Cup geht am 16./17. Juni im schottischen Innerleithen in seine nächste Runde. Weitere Informationen wie immer auf ixsdownhillcup.com. Dort werden in den nächsten Tagen auch noch einige Videos zu finden sein, die die iXS Crew in Zusammenarbeit mit dem Red Bull Media House produziert.

zurück zur Übersicht