Unverbindlich anfragen

Unverbindlich anfragen

Webcam

Livestream Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Weitere Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Webcams

Triple „E“ für den Asitz-Gipfelberglauf und spannendes Battle zwischen Biker und Läufer
in Saalfelden Leogang

16.09.2013

Einen unglaublichen Einstand in die Berglauf-GP-Serie feierten die Organisatoren des 5. Asitz-Gipfelberglaufs mit einer Triple E-Bewertung. Wobei „E“ diesmal für Eritrea steht, denn die ersten drei Plätze in der Männerwertung gingen mit Petro Mamo, Yossief Tekle und Azaria Teklay an Athleten aus Eritrea.

Auf dem Siegerpodest der Top Ten bei den Männern finden sich aber noch Berglaufspezialisten aus vier weiteren Nationen, denn mit David Schneider aus der Schweiz, Mitja Kosovelj aus Slowenien, Emanuele Manzi aus Italien und Simon Lechleitner aus Österreich waren die jeweiligen Top-Läufer aus ihren Ländern am Start. Gemeinsam liefen diese Top-Athleten bei ausgezeichneten äußeren Bedingungen von Anfang an ein unglaublich hohes Tempo, welches schließlich in einer Art Ausscheidungsrennen und einem um beinahe vier Minuten verbesserten Streckenrekord endete. Petro Mamo benötigte schließlich nur 46:01 min für die 1126 Höhenmeter auf 8 km Länge und siegte vor Yossief Teklay (46:29 min) und Azaria Teklay (46:54 min). Eine fantastische Leistung bot David Schneider, der mit nur 19 Sekunden Rückstand und einer Zeit von 47:13 min und Platz 4 beinahe die Eritrea-Phalanx sprengen konnte.

Auch bei den Damen gab es ein internationales Siegerbild: Matea Kosovelj (Slowenien) vor Antonella Confortola (Italien) und Iva Milesova (Tschechien). Und wie bei den Männern liefen auch die Damen im Sog der Männer ein unglaublich schnelles Rennen, den Matea Kosovelj finishte mit einer Zeit von 56:37 min auf derselben Strecke.

Neue Führende in der Berglauf-GP-Wertung
Azaria Teklay konnte mit seinem dritten Platz genauso wie Matea Kosovelj die Führung in der GP-Wertung übernehmen. Beide Athleten haben nun vor dem letzten Rennen der GP-Serie am 5. Oktober in Ljubljana eine hervorragende Ausgangsposition, um den gut dotierten Berglauf-Grand-Prix zu gewinnen.
Als Gewinner konnte sich jedenfalls jetzt schon die Veranstaltungscrew fühlen, denn von der Präsentation der Top-Athleten am Vorabend des Rennes im über 600 Jahre alten Samer-Stall in der Ortsmitte von Leogang bis hin zur Siegerehrung und der Abschluss-Tombola in der Alten Schmiede am Asitz klappte alles entsprechend den geforderten internationalen Maßstäben. Ein Fixeintrag des Asitz-Gipfelberglaufs in den nächsten Berglauf-GP-Kalender wurde jedenfalls schon von Tomo Sarf, dem Vertreter des internationalen Berglauf-Verbandes (WMRA) notiert.

Spannendes Battle zwischen Bike und Läufer
Bei der zweiten Durchführung des Mountainbike Hill Climbs mussten sich die Biker in diesem Jahr den Läufern geschlagen geben, denn der Erstplatzierte und Vorjahres-Sieger Hans-Peter Obwaller fuhr mit einer Zeit von 49:31 min durch die Ziellinie und war somit über drei Minuten langsamer als Petro Mamo. Dennoch war es durchwegs ein spannendes Duell zwischen Mountain Biker und Bergläufer, welches auch 2014 wieder gemeinsam durchgeführt wird.

Zurück zur Übersicht     Zu den detaillierten Ergebnislisten