Unverbindlich anfragen

Unverbindlich anfragen

Webcam

Livestream Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Weitere Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn Webcams

6. Asitzgipfelberglauf in Saalfelden Leogang als Arena der Weltmeister.

01.09.2014

Nach dem bereits so erfolgreichen Start als Berglauf Weltcup-Rennen im letzten Jahr, liest sich die Ergebnisliste des diesjährigen Asitzgipfel-Berglaufs wie das „who is who“ der internationalen Berglauf-Welt.

 

Andrea Mayr und Petro Mamo als strahlende Sieger mit neuen Streckenrekorden!
14 Tage vor der 30ten Berglauf-WM in Casette di Massa (ITA) trafen sich die internationalen Topstars des Berglaufs aus 19 Nationen zu einer letzten Formüberprüfung in Saalfelden Leogang und lieferten sich bei trockenem Wetter, aber tiefem Boden ein wahres Ausscheidungsrennen um den Sieg, welches bei den Damen und Herren mit Andrea Mayr aus Österreich und Petro Mamo aus Eritrea jeweils ein Weltmeister gewann. Petro Mamo verbesserte seinen Streckenrekord aus dem Vorjahr um beinahe einer Minute auf 45:06 min für die 12,6 km lange Strecke mit 1.126 Höhenmetern und Andrea Mayr den alten Streckenrekord gleich um mehr als 4 Minuten auf 51:56 min.

 

Spannender Rennverlauf und „Auferstehung“ einer Legende im Renner der Männer
Vom Start weg lieferten sich Petro Mamo (ERI), die „Legende“ Jonathan Wyatt (NZL), David Schneider (SUI), Isaac Kosgei und Francis Wangari (beide KEN), Robbie Simpson (GBR), Alex Baldaccini und Emanuele Manzi (beide ITA), sowie die beiden Österreicher Stefan Paternoster und Simon Lechleitner, ein hartes und schnelles Rennen. Pedro Mamo konnte sich im Mittelteil absetzen, während sich Jonathan Wyatt Platz für Platz vorarbeitete und als Zweiter in 47:02 min vor David Schneider 47: 17 min eine wahre „Auferstehung“ feierte.

 

Top 10 der Männer im Detail:

1)      Petro MAMO, ERI, 45:06 min

2)      Jonathan WYATT, NZL,  47:02 min

3)      David SCHNEIDER, SUI, 47:17 min

4)      Issac KOSGEI, KEN, 47:50 min

5)      Francis WANGARI, KEN, 48:00 min

6)      Robbie SIMPSON, GBR, 48:20 min

7)      Alex BALDACCINI, ITA, 49:32 min

8)      Emanuele MANZI, ITA, 49:42 min

9)      Stefan PATERNOSTER, AUT, 49:49 min

10)  Simon LECHLEITNER, AUT, 50:34 min

 

Solorennen bei den Damen
Im Unterschied zum Männer-Rennen gab es bei den Damen eine eindrucksvolle Vorstellung der mehrfachen Welt- und Europameisterin Andrea Mayr aus Österreich. Hinter Andrea Mayr gab es zwischen der Vorjahressiegerin Matea Kosovelj (SLO) und Murigi Lucy Wambui (KEN) ein Duell um Platz 2, welches Matea Kosovelj für sich entscheiden konnte.

 

Top 6 der Frauen im Detail:

1)      Andrea MAYR, AUT, 51:56 min

2)      Matea KOSOVELJ, SLO,  54:26 min

3)      Murigi Lucy WAMBUI, KEN, 54:44 min

4)      Antonella CONFORTOLA, ITA, 57:54 min

5)      Susanne MAIR, AUT, 58:05 min

6)      Timea MERENYI, HUN, 58:26 min

 

Österreichs Bergläufer „mittendrin statt nur dabei“
Das Duell des aktuellen Staatsmeisters Stefan Paternoster gegen den Herausforderer Simon Lechleitner war ein spannendes Rennen, das Stefan Paternoster als Gesamt-Neunter mit 49:49 min knapp für sich entscheiden konnte. Simon Lechleitner auf Platz 10 mit 50:34 min hat sich aber für die WM wieder in Lauerstellung gebracht. Bei den Damen lief Susanne Mair als zweitbeste Österreicherin mit 58:05 min auf Platz fünf bei den Damen ein und konnte ihre aktuelle gute Form bestätigen.

 

Saalfelden Leogang will nach dieser „kleinen WM“ jetzt natürlich mehr!
Kurz nach dem Zieleinlauf wurden bereits erste Rufe der Athleten vernommen, dass sich  Saalfelden Leogang als WM-Veranstalter bewerben sollte. Erster Feedback der Veranstalter: Saalfelden Leogang ist immer bereit internationale Top-Events zu veranstalten!

 

 

zurück zur übersicht     zur offiziellen website